Die Corona-Pandemie stellt uns und unsere Gesellschaft seit Monaten vor ungewohnte Herausforderungen. Noch vor einem Jahr hätte sich niemand von uns vorstellen können, welche Kompromisse und Einschränkungen wir in Kauf nehmen müssen. Besonders der Schutz der Risikogruppen ist unser gemeinsames Ziel, diese Menschen sind uns anvertraut, leben in unseren Einrichtungen, werden in den Tagespflegen betreut oder von unserem Ambulanten Dienst in der Häuslichkeit versorgt. Trotz der Umstände wollen wir den Menschen in unserem Wirkungskreis einen weitestgehend normalen Tagesablauf ohne zu große Einschränkung ihrer Lebensqualität ermöglichen. Mit jedem Tag lernen wir Neues, müssen uns neuen Anforderungen stellen. Das ist nicht immer einfach.

Besuche in unseren Einrichtungen

Wir bitten um Ihre Mithilfe, uns beim Schutz Ihrer und unserer Bewohner*innen vor dem Corona-Virus zu unterstützen und appellieren an Sie, analog der geltenden allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen
folgende Vorgehensweise bei einem Besuch in der Einrichtung zu beachten:

Zu Beginn des Besuches werden Sie registriert und zu bestimmten Merkmalen befragt.
Gemeinsam sollten wir dafür sorgen, dass es keinen Eintrag des SARS-CoV-2 Virus in eine unserer stationären, teilstationären oder ambulanten Dienste gibt.
Deshalb möchten wir an dieser Stelle noch einmal eindringlich auf die verbindlichen Verhaltens- und Hygienevorschriften AHA+L während der gesamten Besuchsdauer hinweisen und Sie gleichzeitig bitten, diese auch einzuhalten.

  • Sollten Sie eine dieser Fragen mit „ja“ beantworten, möchten wir Sie bitten von Besuchen unserer Einrichtungen Abstand zu nehmen: Waren oder sind Sie mit SARS-CoV-2 infiziert?
  • Haben oder hatten Sie kürzlich Symptome wie Fieber, Husten, Schnupfen, Kurzatmigkeit/Atemnot oder Halsschmerzen?
  • Hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem mit SARS-CoV-2 Infizierten Menschen?
  • Liegt Ihre Körpertemperatur bei 38°C oder höher?

Für den Zutritt in unsere Einrichtungen benötigen Sie ein negatives POC Testergebnis, das nicht älter als 2 Tage (48 Stunden) sein darf und eine Symptomlosigkeit bescheinigt.

In unseren Einrichtungen gibt es feste Testzeiten, zu denen sich Besucher*innen mit Hilfe eines POC-Schnelltests testen lassen können. Besucher*innen, die am Wochenende ihre Angehörigen aufsuchen möchten, haben die Möglichkeit sich vorab testen zu lassen. Die aktuellen Testzeiten können Sie am Ende dieses Beitrags einsehen.

Besucher*innen, die außerhalb der Testzeiten die Einrichtung aufsuchen, erhalten Zutritt bei Vorlage, sofern nicht in der Einrichtung bereits vorliegend, eines aktuellen (nicht mehr als 48 Stunden alten) negativen Testergebnisses. Ohne dieses müssen Sie mit Wartezeiten aufgrund der Organisation des Tests durch dann aus der Regelversorgung freizustellendes Personal rechnen.

Individuelle Absprachen mit der Pflegedienstleitung sind in besonderen Fällen möglich.

Wir danken für Ihre Unterstützung.

Ihre Mülheimer Seniorendienste GmbH

 

Neue Testzeiten ab dem 19.04.2021: